Vorschau zum 25. Spieltag

sb. Nach der Meisterschaft der DJK Eberhardsberg haben wir immer noch ein letztes großes Ziel in der eigenen Hand: die Relegation zur Kreisklasse. Allerdings brauchen wir hierfür aus den beiden verbleibenden Spielen vier Punkte, da wir nicht mehr mit einem Ausrutscher des SV Prag rechnen dürfen. Die wohl größte Hürde wird am kommenden Sonntag die SG Breitenberg sein. Sie steht mit nur acht Punkten Unterschied auf dem fünften Platz, und obwohl sie mit der Relegation nichts mehr am Hut hat, werden sie zum einen die Saison gütlich zu Ende bringen wollen, und zum anderen werden wohl Liter-Angebote aus Prag zu verlauten sein - wie es in den letzten Jahren üblich geworden ist. Für uns wird es nochmal ein richtiger Kraftakt werden, hier Punkte zu holen, zumal wir mehr als eine halbe Stammmannschaft an Verletzten und Angeschlagenen zu beklagen haben. Im Hinspiel trennten wir uns torlos.

Das wichtigste Spiel für uns wird Gottsdorf - Prag sein: jeder Punktverlust der Gäste bringt uns unserem Ziel einen gewaltigen Schritt näher. Und so schlecht stehen die Zeichen gar nicht, immerhin ist der Sturm bei Prag ziemlich geschwächt durch die Ausfälle von Marco Wetscheck und Michael Schmöller. Rein rechnerisch könnte uns auch Wildenranna noch überholen, die mit fünf Punkten Abstand die Relegation mehr oder weniger abschreiben können, aber mit Schaibing einen Pflichtdreier einfahren müssen. Der vorzeitige Meister Eberhardsberg will die perfekte Saison mit einem Sieg in Altreichenau ohne Niederlage krönen. Unser Gegner am letzten Spieltag (Böhmzwiesel) rechnet gegen Vorderfreundorf mit einem Dreier, um die schlechte Saison noch einigermaßen vernünftig auslaufen zu lassen. Außerdem spielt noch Hintereben II - Saldenburg und Wegscheid - Holzfreyung.

Anstoß ist um 15:00 Uhr im Karlsbacher Waldstadion. Die Reserve tritt vorher um 13:00 Uhr an.

Vorschau zum 23. Spieltag

Nach dem Sieg gegen Hintereben II und der Prager Niederlage sind wir zurück auf dem zweiten Platz, dürfen uns aber keinen Fehler mehr erlauben, denn dann sitzt uns nicht nur Prag, sondern auch noch Wildenranna II im Nacken. Ein vermeintlich leichtes Spiel sollte es gegen Altreichenau II werden, aber auch diese Mannschaft kann uns ärgern, und wenn wir nicht aufpassen, auch Punkte abluchsen. Das Hinspiel war damals mit 4:0 klar an uns gegangen, und wir hoffen, das wiederholen zu können, trotz unserer personellen Schwierigkeiten.

Eberhardsberg wird am Dienstag im Nachholspiel gegen Vorderfreundorf den Sack für die Meisterschaft zumachen, denn zwei Tage vorher treten sie gegen den Vorletzten aus Hintereben an. Prag hat mit Schaibing auch einen mehr als machbaren Gegner vor der Brust. Wildenranna dagegen muss - wie auch Eberhardsberg - zweimal ran: erst am Samstag gegen Holzfreyung und dann am Dienstag gegen Saldenburg. Beides eher einfache Gegner, wodurch sie mit zwei Siegen an Prag vorbeiziehen können. Gottsdorf lauert dahinter, hat aber mit Breitenberg ein Sechs-Punkte-Spiel vor sich: sollten sie eine Niederlage verkraften müssen, ziehen die Breitenberger punktgleich an ihnen vorbei. Wegscheid empfängt dann noch Vorderfeundorf und Saldenburg ist in Böhmzwiesel zu Gast.

Anstoß unserer Partie ist um 15 Uhr, die Zweite hat spielfrei.

-sb-

22. Spieltag

SV Hintereben II - SV-DJK Karlsbach 1:4

Nach der Niederlage gegen Eberhardsberg am vergangenen Wochenende war man wieder auf Platz drei abgerutscht, punktgleich mit dem Zweiten Prag. Da wir nicht mehr gegen sie spielen, müssen wir auf einen Ausrutscher des SV warten (Spoiler: passierte genau am Tag danach!). Wir selber müssen natürlich auch unsere ganzen verbliebenen Partien gewinnen, um die Chance auf den zweiten Platz zu wahren.

Gegen den Vorletzten aus Hintereben sollte es eigentlich ein Leichtes sein, aber die Woche davor trumpften sie in Böhmzwiesel ziemlich auf. Dass sie das vor heimischem Publikum nicht wiederholen konnten, zeichnete sich schon in den ersten Minuten ab. Allerdings gingen sie mit einem Weitschuss aus 30m unter die Latte bereits in der 7. Minute in Führung. Ein kurzes Abschütteln genügte uns, und Mario Maier besorgte durch eine schöne Einzelaktion den Ausgleich nur vier Minuten später. Daraufhin war das Spiel geprägt von Bayern-ähnlichem Ballbesitz, jedoch missglückte immer der letzte Pass. Durch einen schönen Doppelpass konnte wiederum Maier zum 2:1 in der 34. Minute einnetzen.

Nach der Halbzeitpause wollten wir unbedingt auf das dritte Tor gehen. Nach einem zur Seite abgewehrten Schuss von Gibis landete der Ball vor den Füßen von Stephan Brunner, der überlegt ins kurze Eck abzog (49.). Das 4:1 besorgte zum Schluss noch Simon Binder nach einem Querpass.

Fazit: Ein nie gefährdeter Sieg unserer Mannschaft, der mit Halbgas als lauer Sommerkick für die nächsten Spiele definitv aus den Köpfen verschwinden muss, sonst werden wir Schwierigkeiten bekommen.

Aufstellung:

Hammer A.

Brunner S. - Bauer C. - Draxinger J. (=> Bauer F. 55.) - Binder S.

Bauer S. (=> Geier C. 80.) - Maier M. (=> Salzinger J. 80.) - Salzinger J. (=> Birk A. 62.) - Völtl C. - Gibis M.

Geier C. (=> König Jo. 62.)

-sb-