Relegation Runde 2

SV Neukirchen v.W. - SV-DJK Karlsbach 0:2

sb. Vor 1.000 Fans hat sich Karlsbach ein Finale erspielt. Die DJK setzte sich mit 2:0 gegen den SV Neukirchen v.W. durch und trifft in der entscheidenden Runde nun auf den SV Haag. Der SVN hingegen muss es in der kommenden Spielzeit erneut in der A-Klasse probieren.

Es ging gleich rasant los. Karlsbachs Christian Völtl donnerte das Leder aus fünf Metern über den Querbalken (5.), im Gegenzug tauchte Neukirchens Patrick Wimmer allein vorm Kasten auf, aber DJK-Keeper Hammer parierte glänzend (5.). Beide Offensivreihen sorgten für richtig Alarm, Mitte der ersten Halbzeit ging dann Karlsbach in Führung. Michael Gibis zog aus 25 Metern ab und traf wunderbar zum 0:1 ins rechte Eck (23.). Neukirchen um eine Antwort bemüht, doch Torjäger Martin Winkler setzte einen Kopfball knapp übers Dreieck (30.). Nach der Pause hielt Karlsbachs Keeper Hammer die Führung fest, als er einen Schuss von Matthias Meier aus 16 Metern glänzend entschärfte (53.). Die DJK hielt mit robuster Zweikampfführung körperlich dagegen und 13 Minuten vor dem Ende gelang Karlsbach die Vorentscheidung. Daniel Peller schlenzte das Spielgerät aus 18 Metern zum 0:2 neben den rechten Pfosten ins Netz (77.). Neukirchen konnte sich in den Schlussminuten von diesem Schock nicht mehr erholen. Im Gegenteil: In der Schlussminute rettete zweimal das Aluminium für den SVN, sonst hätte es zum dritten Mal hinten eingeschlagen.
(Quelle: Fupa.net)

Aufstellung:

Hammer A.

Birk A. - Bauer A. - Draxinger J. - Bauer F. (=> Brunner S. 35.)

Bauer S. (=> Pfeiffer S. 57.) - Maier M. (=> Salzinger J. 92.) - Peller D. - Völtl C. - Gibis M.

Geier C.

Vorbericht zur Relegation Runde 2

SV Neukirchen v.W. - SV-DJK Karlsbach

sb. Runde 1 wäre geschafft! Auch wenn es alles andere als souverän war, konnten wir uns nach dem torlosen 0:0 nach 120 Minuten doch noch im Elfmetern durchsetzen. Jedoch zehrte dieses Spiel bei schwülen Temperaturen sehr an unseren Kräften, und jetzt kommt mit Neukirchen eine ausgeruhte Mannschaft, da sie ein Freilos hatten.

Unser Gegner ist für uns komplett unbekannt, weil wir (zumindest ind en letzten zehn Jahren) nie auch nur ein Testspiel gegen sie bestritten haben. Wir dürfen also gespannt sein, was uns der Vizemeister der A-Klasse Passau darbietet.
Mit vier Punkten Abstand zum Meister Patriching haben sie sich bis zuletzt ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Grubweg um den Relegationsplatz geliefert, und konnten nur durch den direkten Vergleich den zweiten Platz behaupten (Grubweg bescherte uns übrigens in der diesjährigen Wintervorbereitung eine 5:2-Niederlage). Mit 61 Punkten nach 26 Spielen sind die Neukirchner also um drei Punkte besser gewesen als wir in unserer Liga.
Besonderes Augenmerk wird auf Spielertrainer Daniel Sattler zu legen sein, der eine interessante Vita vorzuweisen hat: erst bei Wacker Burghausen II, dann jahrelang bei Schalding, bevor er als Spielertrainer zu Bezirksligist Salzweg gekommen ist. Nun ist er seit zwei Jahren bei Neukirchen und will mit diesem Verein nach drei Jahren wieder zurück in die Kreisklasse. Ebenfalls gefährlich sind die beiden Stürmer Winkler (27 Tore, 12 Vorlagen) und Siglmüller (11 Tore, 12 Vorlagen). Das heißt, es wird viel Offensivkraft auf unsere Verteidigung zukommen.

Anstoß ist um 18:00 Uhr in Prag. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung und wieder so geile Fans wie in Röhrnbach!

Relegation Runde 1

SV-DJK Karlsbach - DJK Fürsteneck 3:0 n.E.

sb. In der ersten Runde der Relegation trafen wir auf die DJK Fürsteneck, den 12.-Platzierten der Kreisklasse Unterer Wald. Vor 773 Zuschauern und schwüler Hitze wollten sich beide Mannschaften in Röhrnbach das Ticket für die nächste Runde sichern.

In den ersten fünf Minuten schienen wir etwas besser ins Spiel gekommen zu sein, auch wenn man noch keine Einschussmöglichkeit verzeichnen konnte. Dann drehten die Fürstenecker auf: die erste Riesenchance grätschten sie vor leerem Tor einen Meter vorbei. Nach einer halben Stunde schoss Christian Völtl einen Freistoß knapp übers Tor und Franz Bauer hatte eine Möglichkeit nach Hereingabe, konnte aber keinen Druck hinter den Ball bringen.

Nach dem Wechsel ging es auf beiden Seiten wieder eher verhalten los. Der dicksten Chance für Fürsteneck ging ein grober Abwehrfehler voraus: die ansonsten wie eine Mauer stehenden Innenverteidiger Bauer A. und Draxinger hatten Abstimmungsschwierigkeiten und ließen den Ball zwischen ihnen durch - ein Stürmer rannte dann allein mit dem Ball auf unseren TW zu, setzte die Kugel aber knapp neben das Tor. Keine Minute später hatten wir großes Pech, als eine starke Flanke von Simon Pfeiffer auf Christian Geier kam, der aber aus fünf Metern über den Kasten schoss. Die letzten Minuten spielten sich dann wiederum nur im Mittelfeld ab, sodass es nach dem 0:0 zur Verlängerung kam - tödlich bei der Hitze!

Aber beide Mannschaften ließen sich kaum etwas ankennen undd setzten immer wieder Akzente, doch richtige Großchancen sprangen nicht mehr heraus, sodass auch nach 120 Minuten noch kein Tor gefallen war, das hieß Elfmeterschießen!

Als hätte es unser Trainer geahnt, hatten wir das im Training davor noch geübt - mit Erfolg!
Fürsteneck setzte den ersten zwei Meter drüber, Christian Völtl verwandelte sicher. Den zweiten hielt TW Fredi Hammer, und Franz Bauer drosch die Kugel mit Vollgas unter die Latte! Der dritte von Fürsteneck war zu platziert, sodass er knapp am Kreuzeck vorbeiging, und Simon Pfeiffer machte den Sack mit einem sicheren Schuss zu!

Damit sind wir in der zweiten Runde und treten am Donnerstag um 18:00 Uhr gegen Neukirchen v.W. an, Spielort Prag.

Aufstellung:

Hammer F.

Birk A. (=> Brunner S. 83.) - Draxinger J. - Bauer A. - Bauer F.

Bauer S. (=> Salzinger J. 61. => Maier M. 118.) - Geier C. - Peller D. - Völtl C. - Gibis M. (=> Birk A. 120.)

Maier M. (=> Pfeiffer S. 69.)