Vorbericht zum 24. Spieltag

sbr. Es geht zum Endspurt! Die Meisterschaft ist fix, jetzt geht's noch drum, die restlichen Partien für uns zu entscheiden, um bereits eine Duftmarke für die nächste Saison zu setzen. Unser Gegner am Wochenende ist die DJK Holzfreyung, die wir seit der Saison 12/13 in neun Spielen immer dominiert haben, quasi unser Lieblingsgegner.
Aber das größere Augenmerk liegt dieses Mal auf unserer Zweiten Mannschaft, denn mit einem Sieg können wir ebenfalls die Meisterschaft zwei Spieltage vor Saisonende bereits fix machen! Die Doppelmeisterschaft wäre für uns ein historischer Erfolg - und absolut verdient für dieses Team!

Anstoß bei der Zweiten ist am Samstag um 16:00 Uhr, die Erste spielt im Anschluss um 18:00 Uhr in Holzfreyung.

23. Spieltag

SV-DJK Karlsbach - DJK Fürsteneck 4:2

sbr. Das erste Spiel ohne Druck! Nachdem wir uns die Meisterschaft mit dem Sieg in Kropfmühl verdient haben, können wir den Rest der Saison eher gelassen angehen. Mit der DJK Fürsteneck hatten wir allerdings noch ein Hühnchen zu rupfen: die Gäste waren die einzige Mannschaft, die uns in der Vorrunde eine Niederlage zugefügt hatte. Und damit sie sich nocht mit dem Titel Meister-Besieger schmücken können, haben wir nochmal Vollgas gegeben.

Anfangs kam unsere Maschinerie etwas holprig in die Gänge, sodass Fürsteneck auch zu ein paar ungefährlichen Abschlüssen kam. Mit der Zeit bekamen wir aber die Oberhand, vergaben aber die Chancen etwas leichtfertig. Erst in der 35. Minute konnte Daniel Peller einen perfekten Pass in den Lauf von Michael Gibis spielen, der dann ins lange Eck abschloss! Nur fünf Minuten später luchste Peller dem Verteidiger den Ball ab und ließ TW Gaier keine Chance - 2:0! Ab diesem zeitpunkt hatten wir das Spiel komplett in der Hand.

Nach dem Seitenwechsel zeigte der SR nach einem Foul im Sechzehner sofort auf den Punkt - aber das Fürstenecker Elfmeter-Trauma von Röhrnbach ging in die Verlängerung: unsere "Katze" Fredi Hammer parierte den eigentlich stark geschossenen Elfer mit einer Parade, vor der Titan Olli Kahn den Hut ziehen würde. Leider witterten die Gäste nun eine Chance und gingen mehr Risiko, welches in der 57. Minute mit einem Tor belohnt wurde, weil unsere Hintermannschaft den Ball nicht aus dem Gefahrenbereich brachte. Die nächste Viertelstunde war ein offener Schlagabtausch beider Teams. Das 3:1 besorgte Johannes Lenz in der 73. Minute, der nach zahlreichen vergebenen Chancen unserer Offensive nur noch den Fuß hinhalten musste, um die starke Vorarbeit von Sascha Bauer zu verwerten. Wer jetzt dachte, dass dies die Vorentscheidung sein müsste, schnitt sich gewaltig in den Finger: nur vier Minuten spätererzielte Kölbl erneut den Anschlusstreffer zum 3:2, da unsere Defensive einen Moment komplett von der Rolle war und dem Konter nach einer Ecke nichts entgegenzusetzen hatte. Bis zum Schluss spielte sich alles zwischen den Sechzehnern ab, da wir hinten nichts mehr zuließen. Erst in der 94. Minute machte Lenz den Sack zu nach einem Sprint von der Mittellinie, da der weit heraußen Stehende TW einen hohen Ball unterschätzte und unserem Goalgetter nicht mehr hinterher kam.

Fazit: Die Revanche für die Vorrunde ist geglückt durch diese sehr starke Teamleistung. Somit konnten wir aus den vier Spitzenspielen der vergangenen Wochen vier Siege einfahren.

Aufstellung:

Hammer A.

Bauer S. - Völtl C. - Bauer A. (=> Bauer C. 78.) - Lenz R.

Fossalto S. (=> Kellhammer T. 80.) - Salzinger J. (=> Brunner S. 75.) - Weber C. - Peller D. - Gibis M.

Lenz J.

Vorbericht zum 23. Spieltag

sbr. Die Meisterschaft ist perfekt!
Trotzdem wollen wir jetzt nicht nachlässig werden und noch so viele Siege einfahren wie nur möglich. Als nächster Gegner kommt mit der DJK Fürsteneck die einzige Mannschaft in unser Waldstadion, die uns in dieser Saison die Punkte abgeluchst hat. Das wollen wir nicht auf uns sitzen lassen und uns für die 0:1-Niederlage revanchieren. Personell können wir alles aufbieten außer dem Langzeitverletzten Alexander Birk, der sich Anfang Mai einer Knie-OP unterziehen wird.

Der Kampf um Platz zwei ist natürlich jetzt entbrannt: die besten Chancen hat Untergriesbach, die sich am letzten Wochenende gegen ihren direkten Konkurrenten Wegscheid durchsetzen konnten. Als nächstes wartet Kropfmühl, die zwar mit sechs Punkten Rückstand wohl nicht mehr gefährlich werden können im Kampf um den Relegationsplatz, jedoch kann ein Ausrutscher gegen sie Folgen nach sich ziehen. Wegscheid wartet nämlich schon knapp dahinter, und auch wenn sie spielfrei haben, werden sie nächste Woche wieder zum Angriff ansetzen. Die heuer ungeschlagene zweite Mannschaft von Wildenranna bestreitet schon am Samstag das Spiel gegen Breitenberg und kann sich zumindest für eine Nacht auf Rang zwei setzen. Die weiteren Spiele sind Prag gegen Gottsdorf und Schaibing gegen Holzfreyung.

Auch unsere Zweite ist auf bestem Weg zur Meisterschaft, es fehlen noch zwei Siege aus vier Spielen. Gegen Fürsteneck II soll der erste davon schon gesichert werden. Anstoß ist um 13:00 Uhr, bei der ersten Mannschaft um 15:00 Uhr.