21. Spieltag

SV-DJK Karlsbach - TSV Wegscheid 2:1

sbr. Am 21. Spieltag kam es zum Spitzenspiel gegen Wegscheid. Wir hatten bereits acht Punkte Vorsprung und konnten mit einem Sieg die Meisterschaft nahezu perfekt machen. Für die Gäste hingegen war es ebenfalls ein Spiel, in dem nur ein Sieg zählen würde, da sonst deren Verfolger Untergriesbach wieder in gefährliche Nähe kommen konnte - beziehungsweise noch nicht, da sie spielfrei hatten. Auf eine dementsprechend motivierte und revanchelustige Mannschaft (nach der 0:4-Klatsche in der Vorrunde) mussten wir uns gefasst machen.

Das Spiel begann mit mehr Spielanteilen auf unserer Seite, jedoch konnten wir die Chancen nicht nutzen, da Keeper Stöbich jeden Schuss parierte. In der 23. Minute passierte genau das, was wir verhindern wollten: die Gäste gingen mit einem Tor von Binder in Führung, weil wir den Ball nicht aus dem Gefahrenbereich bringen konnten und die Abstimmung unserer Defensive fehlte. Zu diesem Zeitpunkt war es ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Mannschaften. Kurz vor der Halbzeit gelang unserem Jungspund und Mittelfeld-Riesen Daniel Peller der verdiente Ausgleich im Nachschuss, was für den Kopf natürlich sehr wichtig war.

Nach der Pause erzielte unserem begnadeten Strategen Daniel König etwas glücklich das 2:1, weil der Torwart den Schuss aus zweiter Reihe nur an die Latte lenken konnte und dieser dann hinter die Linie fiel. Ab da bekamen wir wieder etwas die Überhand und erarbeiteten uns mehrere Chancen, die aber ungenutzt blieben. ungefähr fünf Minuten  vor Abpfiff durften die Gäste ihr Glück mit einem Freistoß aus 20m versuchen, jedoch rechneten sie nicht mit unserem Keeper Fredi Hammer, der mit einer Glanzparade den sehr platzierten Schuss über die Mauer mit einer Hand entschärfte. Kurz vor Abpfiff hatte Johannes Lenz noch die Möglichkeit, den Sack zuzumachen, brauchte jedoch zu lange, um die Kugel aus einem Meter einzunetzen. Zum Glück war diese Szene nicht mehr von Bedeutung, da der starke SR Jakob Putz die Partie gleich darauf beendete.

Fazit: Mit diesem Sieg brauchen wir nun nur mehr einen Sieg aus fünf Spielen, um auch rechnerisch nict mehr vom Thron gestoßen werden zu können. Das heißt, wir können bereits am kommenden Ostermontag die Meisterschaft fix machen.

Aufstellung:

Hammer A.

Völtl C. - Bauer C. (=> Bauer S. 72.) - Bauer A. - Lenz R.

König D. (=> Salzinger J. 74.) - König Ju. - Weber C. (=> Maier M. 86.) - Peller D. - Gibis M.

Lenz J.

 

Reservespiel: SV-DJK Karlsbach II - TSV Wegscheid II  5:0

mru. Wie für unsere erste Mannschaft galt es auch für unsere Reserve ein dickes Ausrufezeichen gegen den wohl engsten Konkurrenten aus Wegscheid zu setzen. Im Hinspiel konnte man eine 3:1-Niederlage nicht vermeiden, weshalb man also etwas gutzumachen hatte. Nach dem herrausragenden 11:0-Triumph am vergangenen Wochenende war jeder einzelne Spieler heiß auf dieses Duell.

 

Unsere Jungs zeigten von der ersten Sekunde an, dass sie den Ton in diesem Spiel angeben wollten. Gerade einmal die 2. Minute war angebrochen, als sich Simon Pfeiffer im direkten Duell gegen den gegnerischen Torhüter durchsetzen und das wichtige 1:0 erzielen konnte. In den weiteren Minuten mangelte es uns auch nicht an Chancen, jedoch fehlte manchmal ein bisschen Glück, um den direkten Doppelschlag zu erzielen. In der Folge waren wir weiterhin dominant und konnten durch ein grandioses Zusammenspiel von Timo Lenz und Simon Pfeiffer das 2:0 in der 24. Minute erzielen. Doppeltorschütze Pfeiffer war nun bestens in Fahrt und konnte in der 29. Minute zum 3:0-Halbzeitstand erhöhen.

 

Ebenso wie im ersten Durchgang waren wir die Mannschaft, welche hungriger aus der Kabine kam und so ließen wir auch nichts mehr anbrennen. In der 61. Minute hatte Pfeiffer die Chance den Sack zuzumachen, nachdem der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte. Jedoch hielt der Wegscheider Schlussmann die letzten Hoffnungen der Gäste am Leben: er hatte sich für die richtige Ecke entschieden und parierte den Strafstoß. Der vierte Treffer für uns ließ aber nicht lange auf sich warten. Es lief die 66. Minute, als Stephan Brunner sich grandios im 1 gegen 1 Duell auf der Außenbahn durchsetzen konnte und das Leder in die Mitte zu Marcus Rubenbauer spielte, welcher eingelaufen war und zum 4:0 traf. Man schaltete einen Gang zurück, verteidigte dennoch souverän und ließ bis auf einen Torschuss, welchen Fabian Sperling stark parierte nichts Sonderbares auf unsere Kiste zukommen.

In der 90. Spielminute konnten sich Thomas Kellhammer und Marcus Rubenbauer durch einen starken Doppelpass durchsetzen. Rubenbauer setzte sich auf der Außenbahn durch und spielt den Ball nach innen, wo Moosbauer den Ball bekommen sollte, jedoch schob der Gegenspieler selbst zum 5:0-Endstand ein.

 

Fazit: Über gesamte 90 Minuten war unser Team Herr auf dem Platz und kann einen verdienten 5:0-Sieg verzeichnen.

Im Meisterschaftsrennen verschuf man sich hierdurch eine mehr als grandiose Ausgangslage und jedem Einzelnen ist klar, dass wir gemeinsam unseren großen Traum der Doppelmeisterschaft erreichen können, lege man weiterhin eine solch hervorragende Performance an den Tag.


Aufstellung:


Sperling F.


Eider D. (=> Weishäupl F. 57.) - Draxinger J. - Bauer F. (=> Brunner F. 71.)


Kellhamme T. - Brunner S. - Frauenauer F. (=> Rubenbauer M. 57.) - Lenz T.


Pfeiffer S. (=> Moosbauer M. 71.)

Vorbericht zum 21. Spieltag

sbr. Am 21. Spieltag kommt es zum Spitzenspiel Karlsbach gegen Wegscheid. Mit acht Punkten Rückstand sind sie unser ärgster Verfolger, schwächelten allerdings seit der Winterpause sehr: nur ein Sieg aus drei Spielen. Bei einer weiteren Niederlage gegen uns ist sogar schon der Relegationsplatz in Gefahr, da Untergriesbach nur lauert, selbst jedoch spielfrei hat. Unsere Gäste werden also mit diesem Hintergedanken auflaufen und sich für die 0:4-Klatsche aus der Hinrunde revanchieren wollen.
Auf der anderen Seite ist uns selbst bewusst, dass wir mit einem Sieg gegen Wegscheid nur mehr einen einzigen Sieg aus den fünf verbleibenden Spielen holen müssen – damit würde unser Saisonfinale relativ entspannt ausfallen.

Die SG Wildenranna II hat am vergangenen Wochenende mit dem Sieg gegen Fürsteneck diese in der Tabelle überholt und will jetzt gegen Holzfreyung nachlegen. Da Breitenberg und Untergriesbach spielfrei haben, ist das nächste interessante Spiel schon das Derby Prag gegen Fürsteneck, in dem oftmals die Emotionen überkochen. Außerdem spielen noch – ebenfalls im Derby – Schaibing gegen Kropfmühl und Hintereben II gegen Gottsdorf.

Anpfiff ist um 15:00 Uhr im Karlsbacher Waldstadion unter Leitung von SR Jakob Putz.

Im Spiel der Reserve um 13:00 Uhr geht es ebenfalls um die Meisterschaft: Mit einem Punkt Rückstand sitzen uns die Gäste sehr im Nacken und schielen auch noch auf Platz 1, wo zwar momentan Breitenberg II steht, jedoch mit vier ausgetragenen Spielen mehr als wir. Bei einem Sieg könnten wir uns von Wegscheid II absetzen.

20. Spieltag

SV Weiß-Blau Untergriesbach - SV-DJK Karlsbach 0:2

sbr. Der 20. Spieltag stand ganz im Zeichen des Spitzenspiels Untegrgriesbach gegen Karlsbach. Wenn wir nach dem Spiel gegen Schaibing wieder patzen würden, hätten unsere Verfolger doch noch Chancen, auch auf den Meistertitel. Dementsprechend motiviert gingen wir ins Spiel und wollten eine Trotz-Reaktion zeigen.

Von Beginn an waren wir die spielbestimmende Mannschaft, jedoch kamen wir zu wenig Chancen. Die erste richtig gute Möglichkeit nutzte Julian König gleich zum Führungstreffer in der 22. Minute als ein hoher Ball quer auf Höhe des Sechzehners reinkam und er seinen Fúß perfekt hochhielt. Danach spielte sich wieder alles im Mittelfeld ab, auch wenn die Gastgeber zu ungefährlichen Abschlüssen kamen.

Nach der Halbzeitpause begann der SV stärker und setzte uns unter Druck, verfehlte aber das Tor immer wieder. Nach etwa einer Viertelstunde bekamen wir wieder die Oberhand und vergaben zwei, drei Hochkaräter. Johannes Lenz war es, der in der 83. Minute nach schönem Zuspiel von der Grundlinie durch Michael Gibis zum Endstand von 0:2 einnetzen konnte.

Fazit: Die Trotz-Reaktion ist uns gelungen, und durch die Niederlagen von Fürsteneck (1:2 gegen Wildenranna II) und Wegscheid (0:2 gegen Schaibing) sind wir einen großen Schritt Richtung Meisterschaft gelangt.

Aufstellung:

Hammer A.

Lenz R. (=> Fossalto S. 62.) - Bauer C. - Bauer A. - Völtl C.

Gibis M. -  Weber C. - König D. (=> Salzinger J. 88.) - Peller D. - König Ju. (=> Bauer S. 84.)

Lenz J.

 

Reservespiel: SV Untergriesbach II - SV-DJK Karlsbach II  0:11

spf. An diesem Spieltag musste unsere Zweite Mannschaft beim Tabellenschlusslicht Untergriesbach ran. Beim Nachholspiel am Samstag davor gegen die Reserve von Holzfreyung konnte man zwar einen 4:1 Sieg einfahren, dieser war jedoch alles andere als was man sich vorgenommen hatte. Genau deswegen war die Mannschaft auf Wiedergutmachung aus und wollte sich an diesem Spieltag von einer anderen Seite zeigen.

Und genau so bissig legten die Mannen um Kapitän Stephan Brunner los. Im 9 gegen 9 Modus sitzte in der 3. Minute auch gleich der erste Ball. Nach einer perfekten Flanke von Dominik Eider köpfte Simon Pfeiffer ins lange Eck ein. In der 11. Minute war es dann Stephan Brunner, der sich aus 18m wagte und dessen rechter Hammer im Netz zappelte. In der 17. Minute dann das 0:3 wiederum durch Simon Pfeiffer, der den Pass von Thomas Kellhammer in die Schnittstelle eiskalt ins kurze Eck verwandelte. Nach 22 gespielten Minuten dann der vierte Einschuss wieder durch Pfeiffer, nachdem er einen fast abgewehrten Pass mit dem Vollspann unter die Latte setzte. In der 27. Minute fasste sich Timo Lenz ein Herz und reihte sich unter den Torschützen zum 0:5 ein. Danach schalteten wir einen Gang zurück, blieben aber stets Herr des Spiels und unser Gegner konnte keine einzige nennenswerte Torchance verbuchen. In der 44. Minute wurde unser Edeltechniker Mario Maier 25 Meter vorm Tor von den Füßen geholt. Dem fälligen Freistoß nahm sich Pfeiffer Simon an. Mit einem wahren Glanzschuss drehte den Ball um die Mauer herum und rauf ins rechte Kreuzeck. Und so gingen wir mit breiter Brust und einem 0:6 in die Halbzeitpause.

Immer weiter, immer weiter war die Ansage der Coaches und so zeigte sich die Mannschaft von Sepp Lang auch in der zweiten Hälfte. In der 50. Minute durfte dann Thomas Kellhammer, welcher bereits 3 Tore vorbereitet hatte, selbst einen Ball hinter die Linie drücken. In der 54. Minute zeigte die Reserve wohl den schönsten Spielzug des Spiels. Kellhammer setzte sich auf der Außenbahn perfekt bis zum 16er durch und flankte auf den zweiten Pfosten, von dort legte Pfeiffer sofort nach innen ab und Mario "edel oida" Maier brauchte nur noch den Fuß hinhalten. Nach fünf Wechseln ließ die Mannschaft nicht nach und die frischen Spieler gaben an einem warmen Sonntagnachmittag nochmal richtig Gas. In der 67. Minute scheiterte Rubenbauer an Goalie Storm, jedoch konnte Maier den Abpraller verwerten. Dann wohl das kurioste Tor, was man jemals gesehen hat. Maier Mario wird in der 74. im 16er von den Beinen geholt und 4-fach Torschütze Pfeiffer wollte den Fünferpack schnüren und trat zum Elfmeter an. Pfeiffer visierte flach die Mitte an und Keeper Storm blieb stehen, machte jedoch ein Schritt nach links, sodass das Ball genau durch dessen Beine passte. In der 86. Minute dann das letzte Tor an diesem Tag. Maier schnürrte seinen Dreierpack und traf mit der Picke nach einem Ball von "Außenrist" Moose zum 0:11.

 

Fazit: Wir waren über die gesamte Spielzeit die spielbestimmende Mannschaft und ließen nur eine Torchance der Hausherren zu, welche aber glänzend durch Goalie Fabian "Raheem" Sperling pariert wurde. Wenn man am kommenden Sonntag mit dem gleichen Engagement gegen die Wegscheider Reserve im heimischen Waldstadion aufspielt, ist der Traum von der Doppelmeisterschaft ein Stück näher gerückt.

Aufstellung:

Sperling F.

Bauer F. (=> Weishäupl F. 67.) - Draxinger J. - Eider D. (=> Lang J. 77.)

Lenz T. (=> Moosbauer M. 60.) - Brunner S. (=> Prager S. 67.) - Maier M. - Kellhammer T. (=> Rubenbauer M. 60.)

Pfeiffer S.