22. Spieltag

SV Hintereben II - SV-DJK Karlsbach 1:4

Nach der Niederlage gegen Eberhardsberg am vergangenen Wochenende war man wieder auf Platz drei abgerutscht, punktgleich mit dem Zweiten Prag. Da wir nicht mehr gegen sie spielen, müssen wir auf einen Ausrutscher des SV warten (Spoiler: passierte genau am Tag danach!). Wir selber müssen natürlich auch unsere ganzen verbliebenen Partien gewinnen, um die Chance auf den zweiten Platz zu wahren.

Gegen den Vorletzten aus Hintereben sollte es eigentlich ein Leichtes sein, aber die Woche davor trumpften sie in Böhmzwiesel ziemlich auf. Dass sie das vor heimischem Publikum nicht wiederholen konnten, zeichnete sich schon in den ersten Minuten ab. Allerdings gingen sie mit einem Weitschuss aus 30m unter die Latte bereits in der 7. Minute in Führung. Ein kurzes Abschütteln genügte uns, und Mario Maier besorgte durch eine schöne Einzelaktion den Ausgleich nur vier Minuten später. Daraufhin war das Spiel geprägt von Bayern-ähnlichem Ballbesitz, jedoch missglückte immer der letzte Pass. Durch einen schönen Doppelpass konnte wiederum Maier zum 2:1 in der 34. Minute einnetzen.

Nach der Halbzeitpause wollten wir unbedingt auf das dritte Tor gehen. Nach einem zur Seite abgewehrten Schuss von Gibis landete der Ball vor den Füßen von Stephan Brunner, der überlegt ins kurze Eck abzog (49.). Das 4:1 besorgte zum Schluss noch Simon Binder nach einem Querpass.

Fazit: Ein nie gefährdeter Sieg unserer Mannschaft, der mit Halbgas als lauer Sommerkick für die nächsten Spiele definitv aus den Köpfen verschwinden muss, sonst werden wir Schwierigkeiten bekommen.

Aufstellung:

Hammer A.

Brunner S. - Bauer C. - Draxinger J. (=> Bauer F. 55.) - Binder S.

Bauer S. (=> Geier C. 80.) - Maier M. (=> Salzinger J. 80.) - Salzinger J. (=> Birk A. 62.) - Völtl C. - Gibis M.

Geier C. (=> König Jo. 62.)

-sb-

21. Spieltag

DJK Eberhardsberg - DJK Karlsbach 4:0

Perfektes Wetter, Spitzenkulisse, top Rasenbedingungen: besser hätten die Umstände nicht sein können für das Spitzenspiel der A-Klasse Waldkirchen - denn auf dem Rasen der Borussen trafen die Tabellenführenden aufeinander.

Wir traten mit großen personellen Schwierigkeiten an, da vom Stammkader mit Christian Bauer, Johannes Lenz, Julian König und Stefano Fossalto gleich vier Topspieler fehlten und unsere Gegner mit kompletter Mannschaft auflaufen konnten. Die erste Halbzeit gehörte dem Gastgeber: nach ein paar missglückten Versuchen konnte Grillhösl in der 19. Minute fast unbedrängt im Sechzehner abziehen zum 1:0. Danach wehrten wir uns und standen hinten auch besser, sodass es zu keiner richtigen Torchance mehr kam - jedoch konnten wir unsererseits nicht einen einzigen Schuss verbuchen.

Nach dem Seitenwechsel kamen wir viel motivierter aus der Kabine und erhielten unsere ersten Möglichkeiten, die aber vom TW Blab pariert wurden. Der Genickbrecher war dann das 2:0 in der 54. Minute, in der Weidinger nach Rückpass im Strafraum abzog. Somit war unser Pressing wieder vorbei, jeder schien das Spiel schon abgeschrieben zu haben, was es den Borussen leicht machte zu verteidigen. Dem 3:0 in der 77. Minute war eine knappe Abseitsposition vorausgegangen, die von SR Kirchinger leider nicht erkannt wurde. Das 4:0 war nur noch zur Verbesserung des Torverhältnisses.

Fazit: Eine desolate Leistung unsererseits, mit der wir in der Kreisklasse nichts zu suchen hätten. Der Traum von der Meisterschaft ist somit endlich zunichte gemacht, jetzt müssen wir sogar um die Relegation bangen, da wir sie nicht einmal mehr in der eigenen Hand haben.

Aufstellung:

Hammer A.

Brunner S. - Draxinger J. - Bauer A. (=> Bauer F. 57.) - Binder S.

Bauer S. - Maier M. (=> Pfeiffer S. 46.) - Salzinger J. - Völtl C. - Gibis M.

Geier C.

-sb-

Vorschau zum 21. Spieltag

Nach dem kampflosen Sieg letzte Woche gegen die nicht angetretene SG Böhmzwiesel müssen wir dieses Wochenende zum Spitzenreiter Eberhardsberg. Die Borussen haben zwei Zähler mehr, jedoch ein Spiel weniger: bei einem Sieg könnten wir für kurze Zeit an ihnen vorbeiziehen und uns so die Chance auf den Meistertitel wahren - vorausgesetzt wir würden alle restlichen Spiele gewinnen und Eberhardsberg noch einmal mindestens Unentschieden spielen (was bei dem Restprogramm zwar unwahrscheinlich, jedoch nicht unmöglich ist). Leider haben wir immer noch Angeschlagene und Verletzte, was unsere Hoffnung nicht unbedingt steigert. Um den direkten Vergleich mit den Borussen zu gewinnen, der zum Schluss vielleicht noch ausschlaggebend sein könnte, müssen wir gewinnen und mindestens zwei Tore erzielen, ein 1:0-Sieg wäre noch nicht ausreichend aufgrund des besseren Torverhältnisses der Gastgeber.

Der durch die Niederlage gegen den Führenden ins Hintertreffen geratene SV Prag hat dagegen einen eher einfachen Gegner: bei der DJK Holzfreyung ist ein Dreier Pflicht, wollen sie noch um die Relegation mitkämpfen. Die Viertplatzierten Gottsdorfer erwarten die SG aus Altreichenau, die am vergangenen Wochenende eine 0:7-Schlappe gegen Wegscheid kassierten. Der TSV tritt seinerseits gegen den SV Saldenburg an, die nur zwei Punkte hinter ihnen rangieren (sogar mit einem Spiel weniger). Die mit Gottsdorf punktgleichen SG'ler aus Wildenranna empfangen bereits am Samstag Vorderfreundorf und Breitenberg ist in Schaibing zu Gast. Im Kellerduell treffen dann noch Hintereben und Böhmzwiesel aufeinander (sollte die SG nicht zum dritten Mal aufeinander absagen).

Anpfiff ist um 15:00 Uhr in Eberhardsberg, davor spielt noch unsere Zweite um 13:00 Uhr.

-sb-